Telefon: 06782 - 981364
e-mail:

 

Mit Lockerungen der Coronaschutzmaßnahmen können wir nun wieder Trauerwanderungen in Kleingruppen anbieten.
Weitere Informationen und Termine finden sie in der Rubrik ´Termine´und ´Seminarprogramm´.

Alles, was wir tun, dreht sich um die Begleitung von Menschen in Krisensituationen.
Meistens dann, wenn ein Mensch gestorben ist – aber nicht nur dann.

Droht Ihnen daheim die Decke auf den Kopf zu fallen?
Möchten Sie sich von der Seele reden, was Sie in diesen Tagen belastet?
Dann rufen Sie uns an. Einfach so. Wir sind immer für Sie da. Natürlich kostenlos. 

06782 - 98 13 64

Zusätzlich dazu bieten wir aktuell regelmäßig neue Onlineveranstaltungen über Videokonferenzplattformen an. Leider wissen wir, dass wir dadurch viele Teilnehmer unserer präsenten Veranstaltungen nicht mehr erreichen. Zu diesen versuchen wir mit kleinen Rundschreiben und Präsenten den Kontakt zu halten, bis es wieder weiter geht.
Wir hoffen auf weitere Lockerungen und werden dann wieder alle unsere Programme anbieten.

Die Trauerherberge bietet Trauerbegleitung und Unterstützung für Trauernde in ganz individueller Art und Weise an.
Angesprochen werden Menschen die um einen lieben Verstorbenen trauern oder auch an Wendepunkten Ihres Lebens nicht mehr weiter sehen und neue Perspektiven und Impulse suchen.
Unsere festen Veranstaltungen und Termine können sie in der Rubrik `Termine´ einsehen.
Die Rubrik `Seminarprogramm´ erklärt die Inhalte der einzelnen festen Veranstaltungen und gibt einen Überblick über verschiedene mögliche individuelle Erweiterungen.

In Kooperation mit verschiedenen Bestattungsinstituten, Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser und Pflegediensten, sowie Rechtsanwälten bieten wir ebenfalls Informationsveranstaltungen zu Themen rund um Vorsorge, Sterben, Tod und Nachlass.

Die Trauerbegleiter Angela Enz-Warth, Katharina Pies und Oliver Warth versuchen nicht nur trauernden Menschen neue Kraft und Perspektiven zu zeigen.
Ein persönliches Bestreben ist es die Thematik Sterben, Tod und Trauer aus der Tabuzone zurück in das gesellschaftliche Leben zu bringen.
Das Café Mortalitee soll speziell dazu an bestimmten Terminen öffnen und im Stil der weltweiten
Death Café - Bewegung nach Jon Underwood und Paul Crettaz neuen Raum für
gute Begegnungen und Gespräche bieten.
 

Wir werden sie hier und auf Facebook auf dem laufenden halten.

Bei Interesse und weiteren Fragen sprechen sie uns an oder senden sie eine Email!